Mrs. Dallenberg in Ottensen

Sie stoppte ein wenig am Bordstein, denn hier an der Kreuzung Arnoldstraße war der Verkehr so unübersichtlich, er hatte in den letzten Jahren so sehr zugenommen, dass Clarissa Dallenberg froh war, nicht mehr hier zu wohnen. Schon seit Jahren wohnten sie jetzt in Othmarschen, dort war es einfach ruhiger und sauberer, aber sie fuhr regelmäßig nach Ottensen. Nachdem auch ihre Jüngste zum Studieren ausgezogen war, das Haus war jetzt viel zu groß, die Kinderzimmer standen leer, eigentlich sollte ich Flüchtlinge aufnehmen, dachte Clarissa Dallenberg, der Platz wäre ja da. Der Krieg würde mich belasten, dachte sie, er wäre dann in meinem Haus, oder? Sie hatte von einer Bekannten gehört, die eine Familie aufgenommen hatte, endlich stellte sich heraus, dass der Mann zwei Frauen hatte. Einen ganzen Abend hatten sie im Freundeskreis darüber gestritten. Ich brauche mehr Zeit, dachte Clarissa.